Samstag, 25. Mai 2013

Star Trek Continues



Star Trek Continues…von diesem Projekt hatte ich vor einer ganzen Weile gehört, doch wurde ich bisher von jeglichen Fanfilmen enttäuscht. Entweder waren die Effekte grauenhaft, worüber ich bei einer guten Story hinwegsehen kann, jedoch lag es meist an den doch grauenhaften Schauspielern. Steif, monotone Tonlage beim Aufsagen des Textes, überdimensionale Mimik und Gestik etc.
Dieses Projekt machte mich jedoch stutzig, bzw. ein paar Namen, die daran mitwirkten. Da wäre zum einen Chris Doohan. Wer soll das denn bitte sein? Das ist der Sohn von James Doohan, dem Ingenieur Scotty aus der originalen Serie und dann wäre da noch Larry Nemecek, ein ausgewiesener Star Trek Experte. Die Idee die originale Star Trek um Kirk und Co. fortzusetzen ist nicht neu. Vorzeitig wurde die 5-Jahres-Mission nach nur 3 Staffeln abgesetzt und filmisch nie ausreichend erklärt, was in den 2 Jahren passiert ist.


Nun ist die erste Folge von Star Trek Continues raus und sie hat mich ehrlich vom Hocker gehauen. Die Qualität ist hervorragend. Allein das Set ist so nah am Original, dass ich sprachlos bin. Aber es geht weiter. Kameraführung, Bildausschnitt, Lichtsetzung, Schnitt und Kostüme sind so 60er Jahre, so nah am Original so so so toll!

Die Schauspieler geben sich wirklich mühe, aber das klingt jetzt so als ob sie es nur versuchen würden. Ich finde sie toll. Vic Mignogna spielt den Kirk mit Bravour. In einigen Szenen sieht er nicht nur wie Shatner aus, sondern es wirkt auch so als ob er ebenso den Bauch einziehen würde. Vic könnte so manchen bekannt vorkommen bzw. wohl eher seine Stimme. Er ist Synchronsprecher u.a. für Animes. Apropos Stimme: die Stimme des Boardcomputers wird von Marina Sirtis gesprochen. Ob der Computer auch empathische Fähigkeiten haben wird, muss sich noch zeigen.

Hier findet ihr die erste Episode mit dem Titel „Pilgrim of Eternity“ (oder siehe unten). Es ist eine Fortsetzung der TOS Folge „Who Mourns for Adonais?“ um den Gott Apoll. Ich habe diese Episode schon lange nicht mehr gesehen, jedoch muss ich sagen, dass sie sich nahtlos in die Folge aus meiner Erinnerung einfügt. Hut ab! Auch hier ist den Machern der Webserie ein Castcoup gelungen, denn der Apoll aus TOS ist Michael Forrest, der hier seine Rolle wieder aufnimmt. Ich bin so gespannt wie es weitergeht und noch mehr ob überhaupt noch etwas folgt. Das Dilemma an Fanfilmprojekten, egal wie gut sie sind, ist immer die Finanzierung und das Durchhaltevermögen. Ich jedenfalls drücke fest die Daumen.

Ich hatte mich ja bisher noch nicht zu Abrams Fortsetzung geäußert, aber eines muss gesagt sein. Star Trek Continues ist 100 mal mehr Star Trek, als das was momentan auf der Leinwand läuft.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen