Mittwoch, 6. Juni 2012

Comic Clash #9 – Der Sinn des Lebens – Endrunde 1


Es wird eng, denn morgen beginnt der Comic Salon in Erlangen und ich werde wohl doch nicht schaffen alle Hefte ausführlich zu rezensieren. Dementsprechend gibt es nun von meiner Seite einige Kurzreviews.

Fervente Comics 1
Ich fange mal mit Fervente an. Dieses Heft habe ich bereits seit der Comicinvasion auf meinem Ungelesenstapel liegen. Das Cover der ersten Ausgabe ist schon mal gut gelungen und macht Lust auf mehr. Finanziert wurde das Heft über die Crowdfunding Plattform Startnext. Ich hoffe auf eine gewisse Vorbildwirkung, denn diese Art der Finanzierung könnte zukünftig effektiv Projekte von jungen Künstlern fördern, welche sonst nie das Licht der Welt erblicken würden. Die Behauptung, dass ich einen Ökodruck interessant finde wäre als Käferfahrer der sehnsüchtig auf den Oldtimerstatus wartet, damit er endlich wieder die Berliner Umweltzone verpesten darf, etwas scheinheilig. Wieder finde ich unterschiedliche Stile vor, teilweise wurden direkt die Bleistiftzeichnungen abgedruckt. Die Qualität und auch das künstlerische Können schwanken sehr stark. Schön fand ich die Geschichte um die Friseuse/Friseurin (was auch immer gerade politisch korrekt bzw. Mode ist) Frau Unsinn aus Berlin-Tempelhof. Ein kleiner Tipp von meiner Seite: Handschrift schön und gut, aber bitte leserlich und nur eine begrenzte anzahl von Worten in ein Panel bzw. eine Sprechblase. Das gesamte Heft zum Clash hat mich letztendlich nicht überzeugt und wird von mir zukünftig wohl ignoriert.

Die Plesiosaurus-Sonderhefte Ausgabe 1
Rein vom Cover her hätte ich es mir wohl nicht gekauft. Ich kann mit dem Stil „Kinderzeichnung“ einfach nichts anfangen. Zwar ging es im Innenteil an vielen Stellen so weiter, jedoch haben die Autoren die Krakeleien mit deftigem Humor aufgewertet. Es ist kein Meisterwerk dabei rausgekommen, aber ich wurde amüsiert und suche weiterhin den Sinn des Lebens. Gewinner sehen jedoch anders aus.

C-Promis
Das Cover ist dem eines Comic-Magazins würdig, auch wenn es nicht unbedingt bei jedem Anklang finden wird. Das erste Reinblättern hatte einen positiven Eindruck hinterlassen und zeugt von kompetenten, kreativen Köpfen im Team. Die C-Promis haben allein schon mit ihren Western Geschichten bei mir Bonuspunkte gesammelt. Ebenfalls ist sehr auffällig, dass die dargereichten Comics wirklich Geschichten erzählen, mehrseitig sind und die jeweiligen Künstler sich wirklich sehr viel Arbeit gemacht haben. Hier ist nix dahingekritzelt, nix einfach mal schnell erzählt. Hierfür wirklich ein großes Lob.

Ich habe den Mund mit der Ankündigung alle Hefte zum Comic Clash zu rezensieren wohl etwas voll genommen, aber die Magazine A!, Istina, Neufundland und Widespread habe ich einfach nicht geschafft rechtzeitig zu lesen. Wenn ihr das lest wandle ich bereits über den Comic Salon in Erfurt, hole mir eine schelle am Comic Clash Stand ab und werde wohl viel zu viel Geld ausgeben. Ich werde mir Mühe geben die fehlenden Rezensionen nach der Siegerehrung nachzureichen.Vielleicht schafft es dann auch bis dahin mein zukünftiger Anwalt seinen Gastbeitrag fertig zu schreiben.

Ihr habt noch die Möglichkeit für den Clash zu voten und das geht hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen