Mittwoch, 2. Mai 2012

My Free Comic Book Day 2012 with Grober Unfug


Comics für lau und dann auch noch eine riesige Auswahl. Jedes Jahr am ersten Sonnabend des Mai ist der mittlerweile traditionelle Free Comic Book Day. In Deutschland ist eine Woche darauf das Pendant Gratis Comic Tag. Ich glaube der Name dieses amerikanischen Events der Comicszene spricht für sich selbst.  Aber hey, ihr müsst nicht in die USA reisen um die begehrten kostenlosen Bilderheftchen zu ergattern. Der Berliner Comicshop Grober Unfug nimmt alljährlich an der Aktion teil. Also schaut am 05. Mai in der Torstraße Berlin-Mitte beim Groben Unfug vorbei. Ich habe mir mal das von Unfug gütiger Weise zur Verfügung gestellte Komplettpaket zu Gemüte gezogen und hier einige meiner Favoriten zusammengestellt und zu anderen meine subjektive Meinung hinterlegt.

Star Wars/Serenity von Dark Horse Comics
Ein Doppelheft, welches sich wirklich lohnt. Die eine Hälfte beinhaltet eine kurzweilige Han Solo/Chewbacca Story sowie eine Serenity/Firefly Kurzgeschichte.
Chewie und Han machen in der Geschichte „The Art of the Bad Deal“ einen Zwischenstopp auf Aldebaran um Schmuggelware abzuliefern. Han hat sich dabei auf einen Deal mit einem unberechenbaren Käufer eingelassen. Geschrieben wurde das Script von Zack Whedon, dem kleinen Bruder von Joss Whedon, welchen den meisten mindestens seit Marvel`s Avengers ein Begriff sein sollte. Whedons Kurzgeschichte erzählt ein kleines Abenteuer von Han Solo und seinem Partner Chewbacca vor den Filmen Episode 4-6, welche meine persönlichen Favoriten sind. Nennt mich altbacken, aber mit den neuen Episoden kann ich herzlich wenig anfangen, denn ihnen fehlt es einfach an Charme. Star Wars war bis zu den Prequels ein dreckiges, anarchisches Universum. Ab Episode 1 ist alles so glattgebügelt und bunt blinkend. Die Filme hätte auch Disney produzieren können. Ich hätte mich gar nicht gewundert, wenn Darth Vaderchen auf einmal angefangen hätte zu singen. Umso besser wirkt dieser Comic. Die Geschichte ist insgesamt sehr harmlos und könnte mit dem Kids-Logo versehen werden. Es muss ja auch nicht immer Blut fließen.

Auf dem Cover von Adam Hughes sieht Han Solo dem Schauspieler Harrison Ford noch sehr ähnlich. Im Comic sind die Zeichnungen hingegen von Davidè Fabbri und dort sehe ich kaum noch eine Ähnlichkeit zwischen dem Darsteller und der Comicfigur. Das ist schade, denn somit fiel es mir deutlich schwerer mich mit dem Charakter zu identifizieren.  Der Bösewicht in der Story heißt auch noch „Verhandle“. Ob sich der Autor/Namensgeber der deutschen Bedeutung bewusst war oder dachte der Typ einfach nur, dass deutsche Wörter immer schön böse klingen?

 Es war mein erstes Star Wars Comic, jedoch werde ich mich auf dieses Universum in Comicform niemals einlassen. Der Markt ist bereits überflutet und für mich zu unübersichtlich geworden. Ich nehme hingegen Tipps für einzelne Storylines gerne entgegen. Voraussetzung: sie müssen zur Zeit von Han Solo, Luke Skywalker und Prinzessin Lea spielen.

Die Serenity Ausgabe zum Free Comic Book Day ist ebenfalls von Zack Whedon geschrieben und ähnelt frappierend der Star Wars Story. Das Schiff landet in einer Wüste um Güter einzukaufen und dabei versucht ein mysteriöser Fremder das Schiff zu kapern. Wieder eine nette kleine Geschichte aus dem Space-Western-Universum, welches viel zu früh als TV-Serie abgesetzt wurde. Ich weiß immer noch nicht was die Produzenten da geritten hat. Bei Star Trek Enterprise genau dasselbe. Die Serien hatten erst so richtig Fahrt aufgenommen und bei Serenity/Firefly wurde eigentlich bei Vollgas die Benzinzufuhr unterbrochen. Serenity ist für mich eigentlich das beste Pendant zum ursprünglichen Star Wars Universum und aus diesem Grund ist es wirklich passend, diese beiden Serien in einem Doppelheft zu veröffentlichen und zu promoten. Für den Star Wars Fan dürfte die Suchtgefahr recht hoch bei Serenity sein, denn er wird sich schnell in diesem Universum geborgen fühlen. Hier hat Dark Horse einen geschickten Schachzug gewählt.

Das Cover von Daniel Dos Santos zeigt Nathan Fillion aus der TV-Serie um gerade den Fernsehzuschauer nochmals auf den Comic zu stoßen. Das Artwork des Comics stammt hingegen von Fabio Moon, der hier eine tolle Arbeit abliefert. Die Zeichnungen sind grobschlächtig und gut schattiert. Die Gesichter sind kantig und ausdrucksstark. So mag ich Comics. Die Ähnlichkeiten zu den Fernsehfiguren sind nahezu unkenntlich und daher stehen sie in keinerlei Konkurrenz. Hier sollte sich Davidè Fabbri (siehe Star Wars) eine Scheibe abschneiden.

The New 52 von DC
Für jeden DC Fan ein Pflichtheft. 
 Hier hat der Verlag nach dem Neustart der Reihen ein Highlight zum FCBD aufgelegt. Hier erfährt der Verfolger des DC Relaunch The New 52 höchst interessante Einblicke zum Großereignis Flashpoint, was zum Zusammenbruch der bisherigen Zeitlinie des DC Universums führte. Die Story ist bisher unveröffentlicht und ich spoiler hier nicht, denn ich will euch den Lesespaß nicht verderben, sondern nur an die Mitnahme appellieren.

Simpsons
Die Bongo Ausgabe gehört seit Jahren zu meinen bevorzugten US-Ausgaben beim FCBD und als großer Anhänger der gelben Gesichter freut es mich dieses Heft immer wieder dabei zu haben. 
Die Comics der Fernsehserie werden oftmals als lapidare Kiosklektüre betrachtet, dabei werden die Hefte verkannt. Sie spielen mit dem Medium Comic und sind mit vielen Anspielungen auf das Genre gespickt. Ein schönes Beispiel war hier die Minireihe um den Tod des Comic Book Typen oder das Futurama Crossover. Das diesjährigen Cover der Free Comic Book Day Ausgabe gespickt mit diversen Figuren aus dem Nerdiversum beweist wieder mal für welche Zielgruppe die Simpsons Comics tatsächlich gemacht werden.

Bear Patrol Assemble! Homer und seine Jungs erzählen ihr Abenteuer als Bärenwache. Während der TV Show „Celebrities Dancing With Bears“ kommt es zu einem Bärenangriff aus heiterem Himmel. Zwischen Polizei und Bear Patrol kommt es zu Kompetenzstreitigkeiten was die Auflösung von Homers Nachbarschaftswache zur Folge hat. Chief Wiggum ist jedoch mit den Bären überfordert und bittet Homer um Hilfe. Die Bärenpatrouille ist zurück und stellt sich dem Kampf.

Die Geschichte ist ganz niedlich, kurz, knackig und unterhaltsam.  Sie spielt mit verschiedenen Flashbacks und einigen Anspielungen auf Helden und Klischees. Gerade die Auflösung des Bärenausbruchs ist sinnbildlich für die Erzählstruktur abstruser Geschichten. Es hätte mich an dieser Stelle nicht gewundert, wenn Deadpool aus dem Nichts auftaucht und die Bären verjagt. Letztendlich lohnt sich das Heft wie immer und gehört in jede Simpsons-Sammlung.

Die zweite Geschichte ist eine kurze Episode aus Sergio Aragonés Kindheit.  „My First Peso“ erzählt seine Leidenschaft zum Malen und wie er seine ersten Tales mit seinem Talent verdiente. Eine ehrliche, persönliche Geschichte und nicht nur ein Lückenfüller. Ich mag seinen schrägen Zeichenstil, der auch zu den Simpsons sehr gut passt. Mittlerweile verschlinge ich seine Episoden in den regulären Simpsons-Ausgaben förmlich, denn sie sind erfrischend anders.

SpongeBob
Das SpongeBob nun die zweite Hälfte der Bongo Ausgabe füllt ist da eher zweitrangig bis ärgerlich.
 Ich kann mit dem Nervsack Schwammkopf nichts anfangen und werde hierzu auch keine Inhaltsangabe geben können, da ich mich weigere mehr als das Cover anzuschauen. Trotzdem hat es mir erhebliche Freude bereitet mich zum SpongeBob umzuphotoshoppen. Ein bissl Grober Unfug muss sein.

Zombie Kid von APManga
Jeder regelmäßiger Leser dieses Blogs wird wissen: ICH LIEBE ZOMBIEGESCHICHTEN! 
 Dementsprechend ist mein Votum für diese Ausgabe mit Vorsicht zu genießen. Der Comic ist recht eigenwillig aufgebaut. Liniertes Papier als Hintergrund. Alles erinnert an das Gekritzel in Schulhefte und genau so soll der Comic auch wirken. Zombie Kid erzählt von einem elfjährigen Jungen mit pro-gamer Ambitionen der plötzlich von seiner Mutter mit einem Zombievirus angesteckt wird und trotzdem sein Leben wie bisher weiterleben möchte. Er führt Tagebuch und nimmt so den Leser mit in seine verquere Welt. In dieser Episode dürfen wir unteranderen essentielle Probleme eines Zombie Kids miterleben: Wie hält man mit Zombieklauen einen Controller?

Ehrlich gesagt hatte ich mir im Vorfeld von diesem Heft etwas mehr erwartet. Es ist ein Tagebuch mit ergänzenden Zeichnungen und fällt somit für mich nicht unbedingt in die Kategorie „Comic“. Es ist niedlich und mehr auch nicht. Eventuell waren meine Erwartungen zu hoch oder meine Fantasie  bezüglich des doch recht interessanten Grundthemas ist wieder mal davon galoppiert. Eigentlich kann man hieraus eine sehr gute Geschichte stricken und in den Texten sind viele schöne Anekdoten wiedergegeben. Wären diese Stories bebildert gewesen, dann wäre ich ein neuer Fan geworden. So bleibt es bei dieser Ausgabe und Nachschub werde ich mir davon nicht besorgen.

Mouse Guard von Archaia Entertainment im Hardcover
Jetzt mal ernsthaft ohne Jux und Dallerei, daher an dieser Stelle kein Foto von Tiberius Tarante, denn es ist wohl die Besonderheit des Tages: ein Free Comic Book im Hardcover!!! So etwas gab es noch nie, kostet den Händlern natürlich mehr und könnte daher einen gewissen Sammlerwert entwickeln, da nicht alle Shops diese Ausgabe vorrätig haben werden. Das Buch ist erstaunlich hochwertig verarbeitet. Die Bindung ist straff und hat den ersten Belastungstest gut überstanden. Zur Geschichte verrate ich an dieser Stelle nichts, denn ihr sollt ab der ersten Seite euren Spaß damit haben.

Donald Duck Family Comics by Carl Barks von Fantagraphic Books
Dieses Comic ist von Carl Barks. Muss ich wirklich mehr sagen um euer Blut in Wallung zu bringen?
Ich bin den Lustigen Taschenbüchern und der Mickey Mouse aufgewachsen. Mein Taschengeld ging nahezu vollkommen an den Kiosk. Die Bände haben süchtig gemacht und fieser Weise auch noch mit Sammelrücken versehen, sodass die Bücher im Regal auch noch ein Gesamtbild ergaben. Man oh man habe ich die Bücher verschlungen. Seit knapp zwanzig Jahren habe ich nun keine Disney Geschichten mehr gelesen und selbst die Ausgaben zum Gratis Comic Tag bzw. Free Comic Book Day sind ungelesen in der Kiste verstaut worden. Vielen Dank an @quitzi der mich mit der letztjährigen Ausgabe zum Free Comic Book Day wieder etwas angefixt hat. Die diesjährige Ausgabe aus dem Hause Disney dreht sich um Geschichten aus Entenhausen. Onkel Dagobert will seine Reichtümer schützen, Donald hat Albträume und so weiter. Klassische Geschichten mit der altbewährten Erzählstruktur und dem altbewährten Humor. Manchmal muss das Rad einfach nicht neu erfunden werden. Ich habe mich herzhaft amüsiert und kann jedem nur empfehlen diese Ausgabe mitzunehmen. Ich werde mich demnächst mal wieder intensiver mit Carl Barks und den Uncle Scrooge Geschichten auseinandersetzen, denn es müssen ja nicht immer Superduperhelden und/oder Zombies sein.

Lady Death – The Beginning von Boundless
Mit der Lady habe ich mich bisher noch nie beschäftigt und daher hatte ich mich gefreut hier mal rein zu blättern. 
Die Ausgabe ist sehr brutal, es fließt viel Blut und Körperteile entfernen sich unfreiwillig von ihrer üblichen Position. Das Artwork von Marcelo Mueller und die Kolorierung von Digikore Studios sind schon einen Blick wert. Das Heft hat einiges zu bieten und sticht gerade wegen des Seitenumfangs etwas heraus. Diese Ausgabe heißt „The Beginning“ und ist sicherlich ein guter Einstieg in die Reihe. Selten habe ich in einer Story so viele Schlachten und Kämpfe gesehen. Geschichte und Hintergrund wird nur bruchstückhaft geliefert und daher ist die Ausgabe letztendlich ein gelungener Teaser. Mein Interesse hat es nicht geweckt, da ich mit dem Fantasykram nichts anfangen kann. Zugreifen sollte man hier nur als Fan der Reihe oder als Freund des Splatter. Der Rest findet sicher interessantere Comics an diesem Tag.

The Avengers 0.1 – Age of Ultron von Marvel
Ich hatte bereits diverse Male erwähnt, dass ich aus dem Marvel Universum seit mehr als 10 Jahren ausgestiegen bin. Ich mag Figuren wie Iron Man, Hulk oder Spider-Man, jedoch verzweifelte ich an den Crossovern und der Realitätsferne.  Die Geschichte dreht sich um eine Gruppierung namens S.W.O.R.D., welche sich auf die Alienjagd spezialisiert hat. Einige Superhelden (Beast und Spider-Woman) sind bereits Mitglieder und nun sollen die Avengers unterstützen, da die bösen Außerirdischen die Erde bedrohen.

Das Artwork des Teams Hitch, Neary und Mounts ist wirklich keine Rede wert, da fantasie- und kreativlos. Wieder einmal hat sich für mich bestätigt, dass ich mit Marvel und Heldengruppierungen im Allgemeinen nicht viel anfangen kann. Ich kenne einen Großteil der Figuren nicht und kann mich somit in die Geschichte auch nicht einfühlen. Wahrscheinlich ist das Heft für den Fan der Reihe höchst interessant, für mich hingegen nahezu belanglos.   

Was ist bei mir aus der Ausgabe hängen geblieben? Eindeutig das Spider-Man bei World of Warcraft es auf Level 27 geschafft hat. Ich habe zwar keine Ahnung ob das gut ist, aber es war in der Szene witzig. Eine Frage an die Leserschaft: Welchen Spider-Man Comic/Storyline ist denn zum Quereinstieg bzw. zum einfach mal so lesen empfehlenswert?

The Galaxy Greatest`s Comics Presents 2000AD
Es ist im Überformat und wartet mit einer brandneuen Judge Dredd Story auf. 
2000AD läßt sich zum Free Comic Book Day nicht lumpen und präsentiert einen umfangreichen Einblick in sein Verlagsprogramm. Eine Werbung auf der ersten Seite hat mich sofort neugierig gemacht: Judge Dredd vs Zombies! Meister Quitzi aus dem Groben Unfug hat den Hinweis hoffentlich vernommen und die Bestellung eingetütet. Tiberius haben will, so schnell wie möglich, am besten gestern! Auch hier wieder: Ich habe noch nie eine Jugde Dredd Geschichte gelesen, geschweige denn irgendetwas aus dem Hause 2000AD. Ich bin da völlig unbedarft und wurde mit dieser Free Comic Book Day entjungfert. Es ist schon ein kleines Schmankerl, gerade für Fans von der Grünen Leuchte ist etwas dabei, dass dem einen oder anderen ein Grinsen bis herzhaften Lacher entlocken wird. Die Western Geschichte „The Grievous Journey of Ichabod Azrael“ hat es mir persönlich angetan. Ich liebe Stories im Wilden Westen und die hier hat genau das, was ein Western benötigt. Irgendwie habe ich sogar Ennio Morricone gehört. Wie haben die von 2000AD das bloß gemacht? Eine kleine Warnung an die Eltern unter euch: nix für Kinder!

Buffy The Vampire Slayer von Dark Horse Comics
Eigentlich weiß ich gar nicht so genau was ich dazu sagen soll. Ich mag Buffy nicht, habe bisher nur eine TV-Folge gesehen und da bin ich auch nur beim Zappen hängen geblieben, weil ich Armin Shimerman alias Quark von Star Trek: Deep Space Nine entdeckt hatte. Shimerman ist ein echt sympathischer Typ. Ich hatte die Ehre 1999 bei der Star Trek Convention im Berliner Estrel Center mit ihm an der Bar nächtlich ein Bier zu zischen und ein paar Worte zu wechseln. Schon bin ich wieder abgeschweift. Buffy, nunja…ich wollte mich schon immer mal mit Vampirzähnen sehen. Bei der Geschichte kommt ein Alien vor, ja das Alien von Ridley Scott. Ach wie sehne ich den Kinostart von Prometheus herbei…oh ein Eichhörnchen….

…zurück zum Wesentlichen. Dieses Heft ist wieder eine Doppelausgabe und beinhaltet noch „The Guild“. Habe ich auch nur durchgeblättert und sah albern aus.

The Smurfs/Tinker Bell von PapercutZ
Tinker Bell? Nein kein Kommentar. Bei den Schlümpfen hingegen werden Kindheitserinnerungen wach. 
Ich mochte die kleinen blauen Gnome und konnte mich früher an der Zeichentrickserie richtig erfreuen. Heute bin ich glaube diesen Figuren entwachsen. Ich habe mehrfach einen Leseversuch angesetzt, jedoch habe ich mich nicht reinfinden können. Keine Review möglich. Die Panels finde ich etwas klein geraten. Werden die Schlümpfe in den Staaten eventuell im Großformat veröffentlicht und nur für diese Free Comic Book Day Ausgabe gedrungen dargeboten?

Ich weiß es leider nicht besser und hatte auch keine Muße zur Recherche, denn vor mir liegen noch knapp 30 weitere Ausgaben des Free Comic Book Days 2012. Vielen Dank an den Groben Unfug für das Sponsoring. Schaut mal auf ihren Blog oder besser in einem der beiden Berliner Filialen vorbei.

Am 05. Mai 2012 ist der Free Comic Book Day und in der Torstraße könnt ihr US-Comics für lau ergattern und auch noch ein bissl im Groben Unfug stöbern. Sicher findet ihr noch den einen oder anderen Comic nach eurer Fasson.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen