Donnerstag, 17. Mai 2012

Comic Clash: Der Sinn des Lebens – Prolog


Der Sinn des Lebens
Es ist das ultimative Kräftemesse der Comicmagazine, das Battle Royal der deutschen Comicszene. Die Magazine Epidermophytie und Moga Mobo haben zu einem Wettkampf, dem Comic Clash ausgerufen und die Kriegserklärung wurde vernommen. 26 Magazine rüsteten sich 8 Monate für die Schlacht und 20 Teilnehmer schafften den Sprung aus dem Schützengraben. In dem Wettbewerb wurde eine Aufgabe gestellt, welche nicht härter sein könnte. Sie sollten den Sinn des Lebens ergründen, die Frage aller Fragen, die Frage nach dem großen Ganzen, nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest und dabei ist die Antwort doch so einfach: 42. 

In den nächsten Tagen werde ich versuchen einen Großteil der Hefte kurz zu besprechen. Jedes Heft, welches den Weg in den Berliner Comicshop Grober Unfug geschafft hat soll von mir eine Chance erhalten. Eine Linkübersicht werdet ihr dann hier bzw. über die Labels finden.

Battlestatus von Nerd 2.0:


 
Die Battle Regeln sind recht einfach und grausam:
  1. Jede Crew muss aus mindesten 3 Leuten bestehen.
  2. Die Mindestauflage beträgt 300 Exemplare. 
  3.  Es darf keinerlei personelle Überschneidungen zwischen den Magazinen geben (Abwerbungen und unlauterer Wettbewerb sind aber durchaus gestattet)

Im Vorfeld konnte man so einige Geschichten vernehmen, welche mit Regel Nr.3 im Zusammenhang stand. Das Buhlen um Zeichner und Autoren war das erste Geplänkel und Kräftemessen, bevor der Krieg begonnen hatte.

Die Ermittlung des Siegerheftes

1. Das Publikum
Auf der Website vom Comic Clash (hier) kann jeder täglich für seine(n) Favorit(en) abstimmen. Ich habe das heute gleich mal ausprobiert und es funktioniert nicht nur sehr gut, sondern ein besonderes Lob geht an die Frage, welche Geschichte mir gefallen habe. Die Hefte schwanken in Ihrer Qualität und oftmals stechen einzelne Geschichten, einzelne Zeichner heraus und die sollen hier gefälligst nicht unter den Tisch fallen. Ehre, wem Ehre gebührt. 

2. Die Jury
Es wurde eine fünfköpfige Jury zusammengestellt, welche aus den verschiedensten Bereichen stammen sollte, mindestens eine gewisse Comicaffinität besitzt und nicht aus den üblichen Verdächtigen zu bestehen hat. Mit einem lachenden und einen weinenden Auge vernehme ich die Nichtaufnahme von BelaB als Jurymitglied, denn so muss ich nun doch nicht meine Bullenstaatplatte die ganze Zeit für eine Veredelung in Erlangen mit mir rumschleppen.

Die Jury besteht aus:
1. Peter Puck (preisgekrönter Comiczeichner)
2. Jens Balzer (Autor, Journalist und stellv. Feuilleton-Chef der Berliner Zeitung)
3. Henning Wagenbreth (preisgekrönter Illustrator und Professor für Illustration und Buchkunst an der UdK)
4. Alf Ator (Gott von Knorkator)
5. Axel Prahl (Schauspieler und Musiker)
 3. Die Teilnehmerabstimmung
Die teilnehmenden Magazine bewerten sich gegenseitig und für das eigene Heft können keine Punkte vergeben werden.

Jede der Kategorien geht gleichwertig in die Gesamtnote ein und am 09. Juni 2012 soll dann beim Comic Salon in Erlangen die Siegerehrung stattfinden. Ich werde vor Ort sein und berichten.

Update vom 27.05.2012

Ich reiche mal noch dieses Videointerview mit Axel Prahl nach, denn ich finde seine Antworten höchst beeindruckend. Der Typ wird mir richtig sympathisch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen