Freitag, 6. Januar 2012

Fimreview: Die Dunkle Macht – Krieger zwischen den Welten

Ich bin mittlerweile im Besitz eines Blu-ray Players und habe dementsprechend nach einem Film gesucht, der sich dafür lohnt. Bildgewaltig muss er sein, Special Effects muss er haben usw. Da fiel mir dieser Film in die Hand: „Die Dunkle Macht – Krieger zwischen den Welten“.  Das Cover hat mich magisch angezogen oder eher der Text auf dem Cover: „Das grosse Fantasy-Action Abenteuer von den Machern von Wächter der Nacht und Wächter des Tages“ und „Matrix trifft auf Bourne“! Das ist doch mal eine Aussage mit Mut und sie muss bewiesen werden. Die beiden russischen Wächterfilme fand ich klasse und war dementsprechend etwas voreingenommen. Die Erwartungen waren über dem üblichen Maß erhöht. Es kann also losgehen.
Der erste Satz fällt und ich könnte kotzen. Eine billigere Synchronisation war nicht möglich. Da hat wahrscheinlich mein Blu-ray Kauf die gesamte deutsche Tonspur bezahlt. Nein mal ehrlich, die geht gar nicht und es hat einige Minuten Lebenszeit gekostet meine Soundanlage und Fernseher so einzustellen, dass es nicht nach Aufnahmestudio klingt. Zusätzlichen haben wir das Fenster aufgemacht, um das Gefühl von Hintergrundatmo zu schaffen. Okay so weit so schlecht, aber dafür können die Russen nix. Nach einigen Minuten einfühlen in die ungewohnte Stimmung (Berliner Autoverkehr zu russischer Seenlandschaft) war ich offen für „das grosse Fantasy-Action Abenteuer“.

Zur Story: Der Spezialagent  Matvey Sobolev wurde bei einem Einsatz schwer verletzt (dies ist der Actionpart). Er hat bei dem Einsatz bewusstseinsverändernde Waffen vernichtet und diese tauchen nun wieder auf. Er wird auf eine Geheimmission geschickt, um diese Waffen zu finden und aus dem Verkehr zu ziehen. Die Fäden werden im Hintergrund von seinem ehemaligen Partner gezogen, der sich als Marionette von den Mächten der Finsternis nutzen lässt (dies ist der Fantasypart). Der Film ist wirklich Geschmackssache. Wir hatten unseren Spaß, wobei dies oftmals an der unfreiwilligen Komik lag, welche meines Erachtens den Film später zum Kult oder zum absoluten NoGo machen wird. Den Rest entscheidet die Zeit (das ist der Abenteuerpart).

Achja eines muss ich noch erwähnen: Die dunkle Macht hat absolut nix mit Star Wars zu tun und Darth Vader hätte sich im Grab umgedreht (wenn er begraben worden wäre) irgendetwas mit diesem Film zu tun zu haben.

Den Trailer enthalte ich euch natürlich nicht vor.   


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen