Montag, 28. November 2011

Steam Noir – Das Kupferherz 1


Steampunk ist seit einiger Zeit in Mode und Felix Mertikat reitet zusammen mit Benjamin Schreuder nicht nur auf dieser Welle mit, sondern setzt sich aus dem Stand an die Spitze der deutschen Comicschreiberlinge. Steam Noir ist ein Band aus dem Hause Cross Cult mit einer auffallend hohen Qualität, die man auf dem deutschen Markt höchst selten findet. 

Der Comiczeichner Felix Mertikat, der eigentlich nie Comiczeichner werden wollte, zeichnet diesen Comic in einem wundervollen, fantasiereichen Stil und setzt die Farben mit gezielten Schattierungen beeindruckend dezent und facettenreich ein. Der Autor Benjamin Schreuder, der immer Autor werden wollte, jedoch nicht für Comics, hat eine Krimi/Detektiv-Geschichte vorgelegt, die mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. 

Samstag, 26. November 2011

Tiberius Tarante als Comicfigur?


Also ich kann mir das gut vorstellen. Ich als Vorlage für eine Comicfigur? Na klar wer sonst! Der Nerd 2.0, der SOFA am Arbeitsschreibtisch mit der Doppelidentität des Nerds. Das Logo auf dem Superheldenkostüm wurde schon in den 30er Jahren entworfen, muss nur noch das S durch ein N ersetzt werden und ich meine Brille abnehmen. Eine Telefonzelle wird zwar immer schwerer zu finden, aber das klappt schon irgendwie.

Nein jetzt mal im Ernst: Mario Bühling plant einen Comic, in dem man einen Gastauftritt gewinnen kann. Die Teilnahmebedingungen sind hier auf Katzenfuttergeleespritzer zu finden. Ich nehme selbstverständlich daran teil, denn wer hat einen Gastauftritt mehr verdient als ich…oder? Ihr könnt euch selbstverständlich auch bewerben und habt bis zum 01.12.2011 dafür Zeit, auch wenn ihr chancenlos gegen mich seid.  

Um mich für die Rolle zu bewerben hier mal ein Ausschnitt aus meiner Sedcard.

Tiberius Tarante als Flash
Tiberius Tarante als Joker




Samstag, 19. November 2011

Comicreview: Hawken #1

Scheinbar war mein Einkauf in dieser Woche gut gewählt und mein Samstagsfrühstück zieht sich über den Mittag hinaus. Ich habe gerade eben die erste Ausgabe von Hawken aus dem Hause IDW gelesen und kann nur mal wieder sagen, dass ich begeistert bin. Ich weiß. Ich sage das in letzter Zeit ziemlich häufig, aber was kann ich dafür, dass ein Großteil der zuletzt gelesenen Comics einfach grandios ist. Ich bin mit Winnetou und Weitspähnender Falke aufgewachsen und dies hat mich doch sehr geprägt. Der Wilde Westen hat es mir angetan und Sergio Leone hat mir höchstwahrscheinlich den Rest gegeben. Aus diesem Grund konnte ich an diesem Comic auch nicht vorbei gehen ohne mal kurz rein zu spähen.

Comicreview: Catwoman #3

Nach aller hämischer Kritik über zu viel Sex und Freizügigkeit gewinnt Catwoman in der aktuellen Ausgabe deutlich an Profil. Ihre beste Freundin, Vertraute und Hehlerin Lola wurde von Bone grausam gefoltert und hingerichtet. Bone will seine Kunstsammlung zurück, denn er es gibt ihm das Gefühl kultiviert zu sein. Er befindet sich nach der Folter im Besitz des Code für Lolas Bücher und wird sich seine Kunstobjekte von ihren Kunden zurückholen. Nun soll die Diebin Catwoman leiden, doch wie jeder weiß haben Katzen neun Leben.

The Angel of Death on the Road to Perdition

Es war ein typischer Mittwoch. Ich gehe zum Comicshop meines Vertrauens, um mir meine Abos abzuholen und was sehe ich da im Regal drapiert, scheinbar extra für mich: Die zweite Fortsetzung zu Road to Perdition. Mir war noch nicht mal bewusst, dass es überhaupt eine Fortsetzung gibt und ich war wieder einmal in meinem Plan gescheitert nur meine Abos abzuholen. Da der Grobe Unfug im Gegensatz zum Namen ein gut sortierter Comicdealer ist, bin ich meiner Sucht gefrönt und habe mir gleich alle drei Ausgaben einpacken lassen. Zwei S-Bahnfahrten und einen Nachmittag später hatte ich Ausgabe 1 verschlungen und muss deutlich sagen: Ja, es war die richtige Entscheidung Band 1 zu kaufen.

Comicreview: The Walking Dead #91

Wie nach den vorherigen Ausgaben bereits zu erwarten war, gehen die Vorräte in der Siedlung zu neige und die Gruppe muss immer größere Distanzen zur Vorratsbeschaffung zurücklegen. Nach einer mehrtägigen Reise einer aus Ricks und den ursprünglichen Bewohner gemischten Gruppe ist die Versorgung für einige Wochen gesichert. Jetzt heißt es einen Plan für die zukünftige Selbstversorgung zu schmieden, denn selbst die zuletzt produzierten Konserven werden in absehbarer Zeit das Verfallsdatum überschreiten. Das Problem ist nur, ob es einen Farmer oder eine Person gibt, welche sich mit dem Anbau von Getreide und Gemüse auskennt.

Sonntag, 13. November 2011

Berliner Comicbörse im Ellington Hotel 2011



Im halbjährlichen Takt findet im Berliner Ellington Hotel die Comicbörse statt. Veranstaltet wird die traditionelle Börse von dem Laden Toyboxx und der Galerie Laqua. In diesem Herbst war die Börse wiedermal mit einem bunt gemischtem Publikum jeden Alters sehr gut besucht. Es gab ein riesiges Angebot an deutschsprachigen Comics für jede Geldbörse. Einige Verlage (u.a. Piredda, Reprodukt und comicplus+) waren auch vertreten und boten teils signierte Werke ihrer Häuser an. Leider waren nur wenige Zeichner auf der Messe anzutreffen und diese hatten, wie auch die Verlage, mit der Kälte im Eingangsbereich zu kämpfen. Hingegen war die Händlerhalle dank ausreichend Kundschaft überhitzt. Auf diesem Panoramabild kann man sich einen kleinen Überblick verschaffen.

Dienstag, 8. November 2011

Comicreview: Smoke City #2

Der Comic beginnt mit einer unerwartet Wendung in der Story, die ich an dieser Stelle nicht spoilern kann/will/darf, denn ich will/kann/darf euch nichts verderben. Ich sage nur eins, die Autoren Benjamin Carrè und Mathieu Mariolle haben die Stilmittel des Film Noir verinnerlicht und spielen gekonnt mit den Erwartungen des Lesers.

Samstag, 5. November 2011

Mein Kampf mit der Grünen Laterne


Wie ich bereits des Öfteren erwähnt habe, stecke ich in einem tiefen Zwiespalt mit einigen DC Figuren. Übernatürliche Kräfte sind mir suspekt. Die Grüne Leuchte gehört eindeutig zu den Charakteren, denen ich mich bisher konsequent verweigert hatte bis DC sein Universum umgekrempelt hat. Alle Serien sind auf Eins zurückgesetzt worden und ich hatte das verlockende Angebot von dem Berliner Comic Shop Grober Unfug einige Hefte für lau mitzunehmen und als Gegenleistung den Start von The New 52 zu rezensieren.

Freitag, 4. November 2011

Comicreview: Star Trek #2 (IDW)

Wie ich heute über Twitter erfahren musste/konnte läuft momentan Raumschiff Enterprise in einem 11-Stunden-Marathon auf ZDFneo. Leider habe ich diesen Sender nicht über meinen Kabelanschluss (ach wie vermiss ich dich du meine geheiligte Satellitenschüssel) und aus diesem Grunde wird es höchste Zeit den Comic von IDW, welcher letzte Woche erschienen ist, von meinem Noch-Nicht-Gelesen-Stapel/Berg zu nehmen, einen Kaffee zu machen und zu genießen.

Dienstag, 1. November 2011

Comicreview: Daybreak

Einen Tag nach Halloween schaffe ich es auch mal eine gruselige Review zu schreiben. Sorry, aber die beiden Bilder vom Aufeinandertreffen von Flash und Clark Kent (siehe die vorherigen Posts) und eine grandiose Halloweenparty in Erfurt organisiert von freakslike und unoculus hatten den Vorrang.