Dienstag, 18. Oktober 2011

Der bayrische Blumentopf auf Kurzbesuch in der Hauptstadt

Seit dem ersten Album "Kein Zufall" von Blumentopf bin ich ein riesen Anhänger der Hip Hop Combo aus dem Freistaat und dem entsprechend war es auch kein Zufall, dass ich mir ihr Kurzkonzert am letzten Samstag den 15.10.2011 in Berlin nicht entgehen lassen konnte, denn ich wohne ja nur 6 m 90 entfernt und kein Mann oder Maus hätte mich von diesem Besuch abhalten können.



Die Band hatte einen Promoauftritt in einem Glaspalast von Autohaus und da wir uns nicht nur mit einem Fensterplatz zufrieden geben wollten gingen wir zu einem Rendezvous mit dem Topf auch rein. Ich muss ja eins zugeben, ein Konzert in einem Autohaus klingt nach Karrieretiefpunkt, jedoch wer das neue im Frühjahr erschienen Album "Wir" gehört hat weiß es besser. Es ist wieder mit genialen Songs vollgepackt. Aber was der Handel, dafür gab es das Konzert für lau und wir gingen mit Taschen voller Sonnenschein, auch wenn die Länge und Örtlichkeit des Auftritts solala waren.

Heute habe ich auf YouTube das angehängte Video gefunden, was nahezu den vollständigen Auftritt in einem recht guten Ton inklusive der Freestylesession ohne Block und Bleistift wiedergibt, das schreit nach Neid und irgendwie lieb ich das, also lass laufen. Die Beats führten zum gewohnten Hüftenschwung, jedoch waren es wieder gerade die leisen Töne, welche für Stimmung sorgten, denn ein Mikrohacker beim Reden ist Schweigen und das sagt manchmal viel mehr.

Die Jungs haben mit Ihrem publikumsnahen Smalltalk über den Sieg der Bayern wieder von der sympathischen Seite gezeigt, doch damit noch nicht genug. Besonders gefreut habe ich mich über einen performten Song des aktuellen Albums, ihr könnt es sicher raten: "Nerds". Sie sprechen mir mit den Zeilen aus ihren Seelen in Silben und war für nahezu ein Rave on. Danke Blumentopf für diesen kurzen, aber herrlichen Besuch und kommt bald wieder. Props an den Topf und wir hoffen, dass dies nicht der Anfang vom Ende war.


Ähnliche Posts:

Looptroop in Berlin
Adam Bomb in Berlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen