Sonntag, 25. September 2011

Comicreview: Blue Beetle #1


Wieder ein Comic aus dem DC The New 52 Reboot, welcher als ein richtiger Neustart daherkommt und für Neueinsteiger perfekt geeignet ist. Wir erfahren in einem spektakulären Kampf die Herkunft des blauen Skarabäus. Wer es nicht wissen will, dann bitte jetzt aufhören zu lesen.
 Ein weit entfernter Planet bereitet sich mit einer riesigen Armee gegen einen einzigen Gegner vor. Ein Typ in einem blauen verwandelbaren Anzug verbreitet ungeheureres Unheil und metzelt alles nieder was sich ihm in den Weg stellt. Nach erfolgreicher Eroberung des Planeten wird der Käfer wieder in die Weiten des Alls geschleudert um neue Planeten zur Kolonialisierung zu finden. Auf seiner Reise durch das Universum rauscht er auch an einer Grünen Laterne vorbei, welche Daten über diese ungewöhnliche Kraft sammelt. Schlussendlich landet der Skarabäus auf der Erde zur Zeit der Inka, von denen er vergöttert wird.

Der Zufall bringt den Latino Joey in mitten eines Kampfes zwischen Superbösewichten. Der blaue Skarabäus verschmilzt mit dem Schüler und der Blue Beetle hat seinen neuen Wirt gefunden. Cliffhanger.

Diese Figur war mir bisher nur als Sidekick von Batman in der animierten Kinderserie The Brave and the Bold bekannt. Letztendlich gehört der Blue Beetle für mich auch genau dort hin. Ein kleiner Außenseiter, dazu noch Latino, ist perfekt Teenager geeignet. Die körperliche Gewalt hält sich in Grenzen und es fließt kein Blut. Würde meines Erachtens in Deutschland FSK6 und in den Staaten FSK 12 erhalten. Ich kann auch an dieser Stelle nur den Tipp geben, sich schnell in den Berliner Comic Shop Groben Unfug in der Torstrasse zu begeben und sich noch den First Print zu besorgen.     

Der Vollständigkeit halber hier der wieder sehr versteckte Gastauftritt des Kapuzenmädels.



Ähnliche Posts:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen