Donnerstag, 21. Juli 2011

Zombies fressen NICHT nur Gehirne!

Es war einmal ein Lagerfeuer und eine Diskussion um die Essgewohnheiten einer Spezies namens Zombies. Eine Dame und ein Herr waren der Überzeugung, welche vehement und sogar schriftlich verteidigt wurde und leider immer noch wird, dass Zombies ausschließlich Gehirne fressen. Ich möchte hiermit eine plausible Gegendarstellung inklusive Beweise publizieren. Die Fußnoten spare ich mir aus, dafür gibt’s Bilder, denn sonst wird weiter diskutiert.

Also nur nochmal zur Erinnerung:  Zombies fressen NICHT nur Gehirne! Ich verbleibe aus Zeit- und Interessensgründen bei meiner Argumentation ausschließlich im Bereich der Comicliteratur. Als Erstes zeige ich hier einen Ausschnitt aus der Walking Dead Ausgabe Nr. 11. Wie man eindeutig erkennen kann, wird dieses Mädchen von allen Seiten an allen Stellen angeknabbert, jedoch kein Zombie hängt am Hirn! Ich möchte hinzufügen, dass die Walking Dead Reihe bereits seit einiger Zeit zu meine Comic Favoriten gehört und ich jede neue Ausgabe sehnsüchtig herbeisehne. Das interessante an der Geschichte ist nicht das Zombiethema sondern wie gehen die Protagonisten nach dem Untergang der Zivilisation damit um. Wie ist der Alltag, wie besorgt man sich Nahrung, wie schütz man sich, wie baut man eine neue Gesellschaft auf engen Raum auf….und vieles vieles mehr. Inzwischen ist Walking Dead zum Kult herangewachsen (die ersten Ausgaben gehen zu Silver Age Preisen beim amerikanischen Ebay über den Tisch) und hat bereits eine Fernsehserie nach sich gezogen sowie auch Brett/Computerspiel und jede Menge anderen Merchandisingkrahm.

Die Serie kann ich nur empfehlen, wobei ich hier auf die englische Version verweisen muss. Dies liegt ausnahmsweise nicht an der Synchronisation sondern am Schnitt. Der Privatsender! Fox hat in Deutschland die Folgen beschnitten und das nicht mal um die gewalthaltigen sondern um langatmige Szenen, die meines Erachtens gerade die Stimmung des Comics und der Serie ausmachen. Die Welt ist nun mal verlassen und es schleichen nur noch Zombies durch die Gegend. Klar ist es da still und ruhig. Diese Szenen gehören genauso dazu wie ein blutiger Massenangriff. Naja was soll man dazu noch sagen, wenn Manager über Kreativität entscheiden.

Mein zweites Beweisstück in diesem Prozess ist ein Ausschnitt aus der genialen deutschen Comicreihe Die Toten. Diese Comicreihe ist noch recht frisch auf dem Markt und umfasst bisher zwei Hardcover Ausgaben und ein Special zum Gratis Comic Tag 2011. Eine Zombieepedemie erfasst Deutschland und was ist daran so besonders? In Deutschland ist Kreativität bei der Bekämpfung von Zombies gefragt, denn Waffen sind hier nicht allzu verbreitet. In den Geschichten von verschiedenen Autoren und Zeichnern begleitet man keine bestimmte Person bzw. Personengruppe sondern den zeitlichen Ablauf der Epidemie. Die Bücher sind mit Zeiträumen wie ein Tagebuch versehen und spielen in verschiedenen Regionen. Gerade diese Art der Erzählweise schafft den Autoren genügend Raum sich auszuleben. Ich kann diese Reihe nur jeden empfehlen, selbst wenn kein Interesse an Zombiegeschichten besteht. Der erste Band aus dem Zwerchfellverlag ist inzwischen ausverkauft soll aber demnächst zusammen mit dem dritten Band in einer Zweitauflage erscheinen. Das Special zum Gratis Comic Tag war der Renner laut den Berliner Händlern und meist als Erstes der kostenlos verteilten Hefte vergriffen. 


Ich hoffe ich konnte etwas Klarheit in das Lagerfeuerdilemma bringen und freue mich auf eine Fortsetzung den ich bin davon überzeugt, dass diese Argumente die beiden immer noch nicht überzeugt haben. Ich bin gerne noch zu weiteren Stellungnahmen auch aus dem Filmbereich bereit. Spontan fallen mir da noch Dawn of the Dead, Shaun of the Dead, Night/Return of the Living Dead u.vm. ein. Gerne können wir das auch bei einem Filmabend in meiner Hauseigenen Videothek fortsetzen.

Bei Fragen fragen!

Kommentare:

  1. Genau! Zombies Fressen erstmal alles was sich bewegt und welchen Teil davon ist ihnen wohl eher egal. Es ist ja sogar etwas fragwürdig ob ein Zombie überhaupt die nötige Kraft aufwenden kann die Schädeldecke zu öffnen.

    AntwortenLöschen
  2. 2011, ich lass trotzdem mal einen Kommentar da.
    Ich glaube das mit den Gehirnen haben wir nur Return of the Living Dead zu verdanken. In Romeros Filmen hatten die Zombies auch keinen Gehirn Fetisch, da haben sie auch alles gefressen.
    Ausserdem wäre es auch für die "Fortpflanzung" der Zombies kontraproduktiv.
    Ein Zombie mit beschädigtem Gehirn ist erledigt, wenn Zombies nun nur die Gehirne ihrer noch lebenden Opfer Fressen wüden, können diese sich logischerweise nich mehr in Zombies verwandeln.
    Womit dann auch die allseits in Zombiefilmen beliebten Massenepidemien ncht so einfach wären.

    http://www.vanityfair.com/online/oscars/2010/05/george-romero

    AntwortenLöschen
  3. Das mit der "Fortpflanzung" ist aber auch so total schwachsinnig. Wenn jemand von einem Zombie verspeist wird bleibt auch mit Gehirn nicht mehr viel übrig, was dann als Zombie weiterleben könnte!
    In etlichen Filmen und Comics fallen die Leute Zombies zum Opfer und laufen danach auf einmal selbst als solche rum!
    Wieso? Haben sie den anderen plötzlich nicht geschmeckt?

    AntwortenLöschen